Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
73.974,12.680

Gladbeck


"Wir machen bei dem Landesprogramm mit, weil wir seit Jahren wissen, dass es besser ist vorzubeugen, Kindern und ihren Eltern frühzeitig zu helfen, als später Probleme zu beheben. Diesen Ansatz verfolgen wir seit 2005 mit unserem ‚Bündnis für Familie - Erziehung, Bildung, Zukunft.'"
Ulrich Roland, Bürgermeister

Das haben wir vor:

  • Ausbau von flächendeckenden und bedarfsgerechten Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Verbesserung der Sprachkompetenz von Kindern
  • Integration von Migrantinnen und Migranten
  • Verbindliche Gestaltung der Bildungsübergänge

Ausgangslage 2012

In Gladbeck gelten 42% der Familien als arm bzw. armutsnah. Es gibt außerdem überdurchschnittlich viele gescheiterte kindliche Biografien und seit Jahren steigende Kosten der Hilfen zur Erziehung. Durch die Gründung des Präventionsverbundes im Jahr 2000 hat daher die Stadt Gladbeck in Kooperation mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe der Notwendigkeit Rechnung getragen, negativen Entwicklungen kindlicher Biografien frühzeitig zu begegnen. Erziehung und Bildung werden als Schlüssel für die Zukunftssicherung und die soziale Integration erachtet. Familien erhalten dabei besondere Aufmerksamkeit. Es existiert inzwischen eine vielseitige Maßnahmelandschaft, jedoch noch keine gesamtstädtische Vorbeugestrategie.

Zielgruppen

  • Schwangere und Eltern von Neugeborenen
  • Kinder drogengebrauchender oder substituierter Eltern
  • Kinder psychisch kranker Eltern
  • Eltern mit besonders belasteten Biografien
  • Kinder und Jugendliche mit Sprachförderbedarf
  • Kinder und Jugendliche im Übergang der Bildungssysteme
  • Familien mit geringem Einkommen

Ziele

  • Ausbau von flächendeckenden und bedarfsgerechten Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Verbesserung der Sprachkompetenz von Kindern
  • Integration von Migrantinnen und Migranten
  • Verbindliche Gestaltung der Bildungsübergänge
  • Familienfreundliche, -verträgliche Stadtentwicklung
  • Planung von Wohngebieten für junge Familien und ältere Bürgerinnen und Bürger
  • Weiterentwicklung und Ausbau der Familienbildung und Bildungsberatung
  • Freiräume für Mädchen und Jungen durch Spiel- und Sportstätten schaffen

Beteiligte

  • Leitungs- und Fachkräfte verschiedener städtischer Ämter, u. a. Gesundheitsamt, Jugendamt, Amt für Bildung und Erziehung, Stadtplanungsamt sowie der Jugendkunstschule, der Musikschule und dem Bündnis für Familie. Außerdem gibt es:
  • Kooperation zwischen Jugend- und Gesundheitshilfe
  • Kooperation mit Suchtberatungsstellen
  • Kooperation mit Schulsozialarbeit

Schwerpunkte

  • Schwangerenberatung
  • Elternbesuchsdienste
  • Präventionsstelle Jugend- und Gesundheitshilfe
  • Niederschwellige Mutter-Kind-Gruppen
  • Familienhebammen
  • Integrationshelfer an Grundschulen
  • Ausbildungscoaching
  • Bildungsbüro

Gladbeck im Bericht der Landeskoordinierungsstelle

Jugendrat

Diskussionsrunden mit Bürgermeisterkandidaten, Teilnahme an Ratsausschüssen oder aktive Mitgestaltung vor Ort: Der Gladbecker Jugendrat zeigt, dass Politik sich nicht immer fernab von Kindern und Jugendlichen bewegt. Opens internal link in current windowweiterlesen...

Ansprechpartner


Detlef Möller 

Jugendhilfeplanung

Neues Rathaus
Willy-Brandt-Platz 2
45964 Gladbeck

Telefon: 02043 99 2115
Fax: 02043 99 17 2115

www.gladbeck.de