Zentrale Anlaufstelle für Familien mit Babys und Kleinkindern

Das Team Familienförderung/Familienbildung betreibt seit August 2014 eine zentrale Anlaufstelle für Familien mit Kindern von null bis sechs Jahren als Ergänzung der kommunalen Präventionskette. Ziel ist es, einen weiteren bedarfsgerechten Zugangsweg zu Eltern in der frühen Familienphase zu schaffen.

Unter dem Titel: Familienbüro (Info, Treff und Angebote) können Eltern täglich von 9 bis 17 Uhr und donnerstags bis 18 Uhr die Einrichtung mit ihren Kindern kostenfrei aufsuchen. Serviceleistungen sind: Infocounter zu allen Fragen in der ersten Familienphase, Baby- und Kleinkinderspielfläche zur freien Nutzung, die das gegenseitige Kennenlernen stärken sollen, eine Kaffeebar, ein Still- und Wickelraum, eine Babyfütterecke, ein Kursraum mit attraktiven Krabbelgruppen, Elternkurse, Ernährungs- und Bewegungsangebote sowie saisonale Veranstaltungen zu Karneval, Weihnachten und vieles mehr. Am Samstag gibt es die Möglichkeit, von 10 bis 14 Uhr Kinder ab drei Jahren in dem gegenüber dem Rathaus zentral in der Gelsenkirchener Innenstadt gelegenen Familienbüro stundenweise betreuen zu lassen, während Eltern etwas erledigen oder sich eine kleine Auszeit nehmen. Die Aufnahmekapazität liegt bei bis zu zwölf Kindern mit Voranmeldung oder auch spontan, solange die Kapazitäten nicht ausgeschöpft sind. Zum Start 2014 kontaktierten monatlich 540 Eltern die Einrichtung. 2015 waren es 635 Eltern und seit Anfang 2016 sind es 1000 Elternkontakte pro Monat. Seit September 2015 nehmen durchschnittlich vierzig bis fünfzig Flüchtlingsfamilien monatlich dasAngebot wahr, um deutsche Eltern kennen zu lernen. Hier können ihre Kinder miteinander spielen und krabbeln, sie können erste Angebote nutzen und Einrichtungsregeln lernen, bevor das Kind einen Kita-Platz hat.

Alle Artikel mit Praxisbeispielen aus den 18 Modellkommunen finden Sie im Bericht der Landeskoordinierungsstelle.