Aktuelles

  • 10.07.2019

    Deutscher Kita-Preis 2019 geht in die Dortmunder Nordstadt

    Die Fabido-Kita Bornstraße und das Netzwerk INFamilie Hannibal- und Brunnenstraßenviertel aus der Dortmunder Nordstadt sind mit dem Deutschen Kita-Preis ausgezeichnet worden. Nach der Preisverleihung am 13. Mai 2019 in Berlin feierte die Initiative am Freitag, 5. Juli 2019, den 1. Platz in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" nun auch in Dortmund – mitten im Quartier und mit zahlreichen begeisterten Besuchern.

    Gerahmt wurde die Preisverleihung von einem bunten und lebhaften Straßenfest entlang des Flensburger Platzes. Svenja Butzmühlen von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung NRW begrüßte die diversen kleinen und großen...
  • 08.04.2019

    "Vielfältige Brücken bauen" - Kinder stärken durch diversitätsbewusste Pädagogik

    "Den Blick öffnen und Brücken bauen" sowie "Vielfalt und Mehrsprachigkeit schätzen" - das waren die Leitgedanken bei diesem Fachtag, organisiert von der verwaltungsinternen Koordinierungsgruppe des Projektes "Sprachbrücken" der Stadt Dortmund. Die Koordinierungsgruppe begleitet den Umsetzungsprozess und die Entwicklung von gesamtstädtischen Strategien zur Qualitätsentwicklung des Themenbereichs Sprachbildung im Übergang Kindertageseinrichtung - Grundschule. Der Fachbereich Schule, hier vertreten durch das Regionale Bildungsbüro, agiert als Projektkoordination und arbeitet mit dem Jugendamt sowie dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Dortmund zusammen. Fachlich-inhaltlich beraten wird die Koordinierungsgruppe durch Vertreter*innen von FABIDO - Familienergänzende Bildungseinrichtungen für Kinder in Dortmund (Perspektive KiTa), der Libellen-Grundschule (Perspektive Grundschule) und des Fachbereichs Schule, Schulunterstützende Bildungsangebote (Perspektive Ganztag).

    Die Stadt Dortmund hat sich auf den Weg gemacht, ihren jüngsten Bewohner*innen eine ganzheitliche Förderung ihrer (sprachlichen) Kompetenzen zu ermöglichen. Der Grundstein hierfür  wurde bereits 2012 gelegt:...
  • 14.01.2019, Kreis Düren

    „Jedes Kind ist ein Diamant“

    „Gut aufwachsen im Kreis Düren - Wir tun was“ – das Motto der Kreisweiten Präventions- und Bildungskonferenz, die Ende November in Düren stattgefunden hat. Darin arbeiteten rund 150 Akteure aus Schule, Kitas, Jugendhilfe, Politik, Gesundheit oder Einrichtungen freier Träger daran, die Chancengerechtigkeit von Heranwachsenden im Kreis Düren zu verbessern. Nachdem der Fokus bislang mehr auf der frühkindlichen Entwicklung lag, einigten sich die Teilnehmenden jetzt darauf, die Bedürfnisse von Jugendlichen stärker in den Blick zu nehmen.

    Die Bismarckstraße 16 in Düren. Rund um die große Baustelle vor dem Kreishaus tobt der Verkehr, drinnen füllt sich das Foyer mit Menschen. Stimmengewirr, Kaffeetassen klappern. Zur kreisweiten Präventions- und...
  • 19.12.2018, Kreis Herford

    „Kinder einer Welt“ verbessern Sprachkompetenzen

    Lernen mit Spiel, Spaß und Gemeinschaftsgefühl. Das stand auf dem Programm der vier Sprachcamps im Kreis Herford, die Einschulkinder und Erstklässler in den Herbstferien 2018 besuchen durften. Ein Projekt, das Sprachkompetenz und Selbstbewusstsein stärken und einen fließenden Übergang in die zukünftige Grundschule unterstützen soll. Dadurch, dass die Kindergartenkinder ihre neue Schule schon vor dem Schulstart spielerisch kennen lernen.

    Freitags um halb zehn in der Grundschule „Löhne Bahnhof“: Melek, Sascha, Viktor und Musa stehen in der gemütlichen Schulküche und rollen Teig aus. „Wir backen Kekse“, ruft Melek „natürlich aus Zucker, Mehl, Butter und...
  • 19.12.2018, Wuppertal

    „Die Präventionsketten sind länger geworden“

    „Bedingungen gelingenden Aufwachsens“ war der Titel des 21. Lernnetzwerktreffens des Landesprogramms „Kommunale Präventionsketten NRW“. Auf Einladung der Landeskoordinierungsstelle tauschten sich am 29. Und 30. November 2018 die Vertreterinnen und Vertreter der 40 Projektkommunen über die Erfahrungen aus den bisherigen Förderphasen des Modellprojektes aus.

    Agenda des 21. Lernnetzwerktreffens Ilona Heuchel, geschäftsführender Vorstand des Instituts für Soziale Arbeit e.V. (ISA), begrüßte die ca. 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Wuppertal und führte durch die...
  • 14.12.2018

    "Wir wollen die Prävention stärken"

    Am 26.11.2018 traf sich Staatssekretär Andreas Bothe mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen des Projekts "Kommunale Präventionsketten NRW" im Familienministerium, um über die Präventionsarbeit ab 2019 zu sprechen. Auf Basis der Evaluationergebnisse des Projekts, die beim gleichen Termin vorgestellt wurden, tauschten sich die Projektkommunen mit dem Familienstaatssekretär über benötigte Unterstützung bei der Fortsetzung ihrer Arbeit aus. zum Abschlussbericht der Evaluation (Ramboll) Staatssekretär Bothe würdigte in seinem Input die Arbeit der Kommunen und thematisierte die Ausweitung der nachhaltigen Präventionsarbeit auf ganz Nordrhein-Westfalen. Die von der Evaluation bescheinigten Erfolge, vielmehr noch der Weg dorthin, sollen weiteren Kommunen für den Aufbau einer lückenlosen Präventionskette als Vorbild dienen können. der Input des Staatssekretärs im Video

    Am 26.11.2018 traf sich Staatssekretär Andreas Bothe mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen des Projekts "Kommunale Präventionsketten NRW" im Familienministerium, um über die Präventionsarbeit ab 2019...
  • 08.10.2018, Essen

    Kooperation mit Jobcenter, Sozialamt & Co

    Das 20. Lernnetzwerktreffen am 04.09.2018 stand unter dem Motto "Arbeits- und Sozialverwaltung als Teil der Präventionskette" und baute Brücken für eine institutionsübergreifende Zusammenarbeit.

    Bei diesem Lernnetzwerktreffen stand das Thema der Integration von Arbeits- und Sozialverwaltung in die kommunal koordinierten Präventionsketten im Fokus – hierbei sollte vor allem das Handeln der Fachkräfte im...
  • 05.10.2018, Mönchengladbach

    Brücke zur Bildungsgerechtigkeit

    Wer in Mönchengladbach sein Kind zur Schuleingangsuntersuchung bringt, der trifft dort vielleicht schon eine HOME-PLUS-Mitarbeiterin, die bei Unsicherheit und offenen Fragen ihre Beratung anbietet. Seit 2015 gibt es HOME-PLUS – Bildungsförderung an Grundschulen. Die Testphase war so erfolgreich, dass die private Wübben Stiftung und die Kommune das Angebot bis 2020 weiter finanzieren. Und: Die Lehrkräfte der Grundschulen werden zukünftig mit einem einheitlichen Sozialraumordner ausgestattet, um ihre Zusammenarbeit mit Eltern zu optimieren.

    Der Grad des Schulabschlusses der Kinder steht häufig mit dem Einkommen und Bildungsstand des Elternhauses in Verbindung. Studien zeigen, dass Kinder von Eltern mit einem Hochschulabschluss meist das Gymnasium besuchen,...
  • 26.09.2018, Siegen-Wittgenstein

    „Alle waren voll motiviert“

    Besseres W-LAN und mehr Orte zum "Chillaxen": Das wünschen sich Jugendliche aus Siegen-Wittgenstein. Bei #siwi4you, einer Jugendbeteiligungskonferenz, haben knapp hundert junge Leute ihren Lokalpolitikern erklärt, wie für sie eine jugendgerechtere Gestaltung der Kommune aussehen würde.

    Nach vielen Jahren mit dem Fokus auf dem Ausbau des Kita-Bereichs, will Siegen-Wittgenstein nun ein neues Glied in der Präventionskette in den Blick nehmen: Jugendliche  sollen jetzt im Mittelpunkt stehen und aktiv...
  • 25.07.2018, Aachen

    Familiengrundschule in Aachen

    eine Brücke zwischen den Lebenswelten Familie und Schule

    Eine oft gelebte Routine: Eltern geben morgens ihr Kind in der Schule ab. Das Kind taucht ein in die Lebenswelt Schule. Nach Schulschluss kehrt es zurück in den Bereich der Familie. Und oft ist es schwierig,...
  • < zurück 1 2 3 4 5 vor >