11.04.2019, Monheim am Rhein

Armutssensibles Handeln in der Sekundarstufe I

eine Veranstaltung des AWO Bezirksverbands Niederrhein e.V., der Stadt Monheim am Rhein und der Peter Ustinov Gesamtschule

Ergebnisse des Modellprojektes Mo.Ki im Schnittfeld von Jugendhilfe und Schule

Gemeinsam mit der Stadt Monheim am Rhein und inzwischen mehr als 60 Kooperationspartner*
innen entwickelt der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. seit 2002 in Monheim das Mo.Ki-Netzwerk zur Förderung von Familien und Kindern und damit einen zukunftsweisenden Ansatz zur Prävention von Kinderarmut. Mo.Ki wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Präventionspreis 2004.
Mit den aus Mitteln der Stiftung Wohlfahrtspflege geförderten Modellprojekten Mo.Ki III und IV an der Peter-Ustinov-Gesamtschule (PUG) wurde in den Jahren 2012 bis 2018 die Entwicklung der Monheimer Präventionskette nun zu einem vorläufigen Abschluss geführt.
Mit der Fachtagung werden Ergebnisse, Erkenntnisse und Erfahrungen der sechsjährigen Projektarbeit
für die Altersgruppe der 10- bis 17-Jährigen aus unterschiedlichen Perspektiven erstmals einer breiten Fachöffentlichkeit vorgestellt. Auf diese Weise sollen Impulse und Anregungen für armutssensibles und persönlichkeitsstärkendes Handeln in der Sekundarstufe I Fachkräften aus Jugendhilfe und Schule in NRW zugänglich gemacht werden. Die Veranstaltung richtet sich an Schul- und Jugendamtsleitungen, Lehrer*innen, Schulsozialpädagog*innen und weitere interessierte Fachkräfte aus Jugendhilfe und Schule.