14.03.2019, Berlin

Kongress Armut und Gesundheit 2019

eine Veranstaltung von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. und der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin sowie zahlreichen Partnern

POLITIK MACHT GESUNDHEIT

Das Motto enthält bewusst zwei Lesarten: Zum einen ist Gesundheit immer auch eine Frage des politischen Willens ('Politik macht Gesundheit"), zum anderen stellt Politik einen ständigen Kampf um Macht zwischen konkurrierenden Interessen dar ('Politik Macht Gesundheit').

Im Diskussionspapier zum Kongress Armut und Gesundheit 2019 erfahren Sie mehr zu den Hintergründen und Fragestellungen des kommenden Kongresses.

Das Programm zum Kongress Armut und Gesundheit 2019 ist online. Im neuen Design und mit neuen Funktionen präsentiert der Konferenzplaner den diesjährigen Kongress. Mit dem Konferenzplaner haben Sie nun die Möglichkeit nach Tagen, Themenfeldern, Veranstaltungsformaten und/oder inhaltlich Beteiligten zu filtern. Für jede Veranstaltung ist ein Abstract hinterlegt.

Podcast "Gesundheit.Macht.Politik"

Für alle, die sich schon jetzt auf den kommenden Kongress einstimmen möchten: Die Projektleiterin des Kongresses, Maren Janella, ist im aktuellen Podcast Gesundheit - Macht - Politik (gmp038) im Gespräch mit Philipp Schunke zu hören.

Hintergrund

1993 aus einer studentischen Bewegung heraus entstanden, zieht der Kongress Armut und Gesundheit inzwischen jährlich mehr als 2.000 Teilnehmende nach Berlin. Der Kongress versteht sich dabei als Informationsplattform für aktuelle Themen aus dem Bereich Public Health. Etwa 650 Referierende und Moderierende beteiligten sich am Programm, das 2018 insgesamt 128 Veranstaltungen beinhaltete.