06.02.2019

Armutssensibel handeln - Sprache als Schlüssel zur Teilhabe

- eine Veranstaltung des LVR

Für mehr als die Hälfte der von Armut betroffenen oder bedrohten Kinder ist Armut keine kurze Episode in ihrem Leben, sondern ein anhaltender Normal- und Dauerzustand. Ein früher Kita-Beginn wirkt sich positiv auf die Entwicklung von Kindern aus. Der sprachlichen Bildung als Querschnittsthema frühkindlicher Bildung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.
Kinder nutzen Sprache von klein auf vielfältig und individuell. Sie äußern ihre Bedürfnisse und Wünsche mit allen ihnen zur Verfügung stehenden nonverbalen und verbalen Mitteln - unabhängig davon, ob sie mit einer oder mehreren Sprachen aufwachsen.
Ziel sprachlicher Bildung ist es, alle Kinder (mit) einzubeziehen und ihnen so die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Über die Gewährung von Teilhabechancen hinaus bedeutet inklusive sprachliche Bildung aber auch die Anerkennung und Wertschätzung von Mehrsprachigkeit - und dies bereits in der Kindertagesbetreuung.

Dieses Tagesseminar greift hierzu aktuelle Studienerkenntnisse auf und wird sich mit der Fragestellung auseinandersetzen, wie sich Teilhabechancen für alle Kinder verbessern lassen. Anhand von Video- und Praxisbeispielen werden neben selbstreflexiven Prozessen die Besonderheiten des Mehrsprachenerwerbs vorgestellt sowie mögliche sprachbildende Settings diskutiert.

Die LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut und die Abteilung Tageseinrichtungen für Kinder des LVR-Landesjugendamtes Rheinland laden herzlich dazu ein, im Rahmen des Tagesseminars einen Einblick in das Themenfeld "Armutssensibles Handeln" zu erhalten, hierüber miteinander zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

06
Februar
10:00 Uhr
-
06
Februar
16:30 Uhr
Veranstaltungsort
Zentralverwaltung des LVR
Hermann-Pünder-Straße 1
50679 Köln

Ansprechpartner

Informationen
Roswitha Biermann
Tel.: 0221 809-4060
E-Mail: roswitha.biermann@remove-this.lvr.de

Corinna Spanke
Tel.: 0221 809-3618
E-Mail: corinna.spanke@remove-this.lvr.de

Fragen zur Anmeldung
Zentrale Fortbildungsstelle (ZFS)
Tel.: 0221 809-4016 oder - 4017
Fax: 0221 809-4066
E-Mail: fobi-jugend@remove-this.lvr.de